0

Unter Politikverdrossenheit versteht man eine ablehnende Haltung gegenüber Politik oder Politikern. Diese Einstellung entsteht oft, wenn Menschen von politischen Ergebnissen enttäuscht sind oder sich nicht genug bezüglich ihrer Bedürfnisse vertreten fühlen. Folglich glauben Menschen nicht ernst genommen zu werden und verlieren das Interesse an politischen Abläufen und Wahlen.

Besonders macht sich das unter Jugendlichen bemerkbar. Einem Bericht von 2015 zufolge bezeichnen sich vier von zehn Jugendlichen als politikverdrossen. Dieses Phänomen lässt sich am besten mit dem Begriff „Politikverdrossenheit“ beschreiben. Die Entwicklung hat mehrere Beweggründe – so fühlen sich Jugendliche oft einfach nicht angesprochen. Ihre Anliegen wollen sie oft an junge Politiker weitergeben. Der größte Grund knüpft an, denn es geht um das mangelnde Vertrauen innerhalb der Institutionen. Vor allem junge Leute sind davon sehr betroffen, da sie sich nicht an politischen Prozessen beteiligen wollen, wenn sie der Meinung sind, wenig bewirken zu können.

Der diePlattform-Vergleich: Martina Jöbstl & Simon Heilig-Hofbauer

Vorheriger Artikel

Sepp Schellhorn: “Wir in Europa und Österreich brauchen Zuzug”

Nächster Artikel

Kommentare

Antworten

Dir könnte auch gefallen